Klosterreisen - ein Geschichtsprojekt

Reisen! Studienreisen! – Vor Corona war das eine Bereicherung unseres Schullebens – und wird es hoffentlich bald wieder sein. Der LK Geschichte hat im Herbst 2019 erforscht, welche Ziele seit Beginn der 50er Jahre angesteuert wurden. Ein Ergebnis war die Darstellung auf einer Europakarte: Einige Ziele wurden mehrmals angesteuert, zum Beispiel Israel oder Rom; da wurden die Linien recht dick; und wahrheitsgemäß darf man nicht verschweigen, dass es auch Fahrten in die USA gab.

Ziele von Klosterstudienfahrten
Album Studienfahrt Lenggries 1955

Mit einem Fund in einer abgelegenen Ecke unter der Dachschräge des Fachraums Geschichte ging es los; ein vom Zahn der Zeit schon etwas angenagt erscheinendes Album – was mochte es enthalten?

Titelblatt des Albums Lenggries 1955

Vorsichtiges Öffnen gab einen ersten Hinweis: Eine Studienreise der Obersecunda (heute wäre das der 11. Jahrgang) –  18 Tage lang waren die unterwegs!

Seite aus dem Album Lenggries 1955

Seite um Seite hatten die Schüler damals illustriert und beschriftet: Alles per Hand, an Computerunterstützung war da noch nicht zu denken.

Kartonstapel "Das Graue Kloster"

Die Idee war geboren: Nachforschen! Wo überall hatte es in den vergangenen Jahrzehnten Schüler und Schülerinnen des Klosters auf Studienreise hingeführt? Da galt es erst einmal die vielen Jahrgänge der Zeitschrift „Das Graue Kloster‟ (herausgegeben vom Verein der Freunde des Grauen Klosters https://www.graues-kloster.de/index.php?article_id=34) nach Informationen und Reiseberichten zu durchforsten – sie lagerten ebenfalls schräg unterm Dach…

Forschendes Arbeiten: Berichte auf Informationen durchsuchen

Das musste dann alles ausgewertet werden; dabei war das systematisches Arbeiten wichtig – und die Nutzung moderner Technik erleichterte einiges.

Zeitleiste Reisen Graues Kloster

Im Kurs hatten wir diskutiert, wie das Resultat aussehen sollte: ein Beitrag für das Schuljubiläum 2019 in Form einer Ausstellung. Er bestand aus einer Zeitleiste, die die Ziele der Reisen nannte, ab und an mit Zitaten aus den Berichten garniert. Und als angehende Historiker*innen setzten wir Splitter des historischen Kontextes in Form von Fotos berühmter Augenblicke, Personen, Ereignisse darüber.

Ehemalige in der Ausstellung

Ein Highlight bei der Präsentation: Schüler, die 1955 in Lenggries waren, waren nun auch als Gäste da – und konnten noch das ein oder andere Anekdötchen nachliefern…