Programmier AG

Beiträge und Projekte

Tabata

Die Quinta c (6. Klasse) ist in Corona-Zeiten im Sportunterricht bei einem Tabata-Workout aktiv.

Weiterlesen »

Tanz-AG

Weit über 100 Schülerinnen und Schüler unserer Schule tanzen in der Tanz-AG. In jedem Schuljahr gibt es eine große Aufführung in der Aula. Daraus stammen die folgenden Bilder und Filme.

Weiterlesen »

Immer wieder montags in der achten und neunten Stunde treffen sich die Tippmeister des Grauen Klosters um gemeinsam spannende Probleme zu lösen und Fragen zu beantworten:

Wie kann man gegen den Computer „Schere, Stein, Papier“ spielen?
Wie steuert man Sensoren mit einem tinkerboard an und baut sich eine Wetterstation?
Wie programmiert man eigentlich Spiele und wie bekomme ich eigentlich Python zum laufen?
Wie gehe ich mit Computern um?
Was ist das sicherste Passwort?

Wir nutzen die Weiten des Internets um das Game of Life zu verstehen, schauen uns Schleifen und Abzweigungen an, bauen Websites oder spielen auch einfach mal was. 

Als Einstieg in Python wird ein Crashkurs angeboten, in dem man in den ersten 6-7 Aufgaben lernt den Computer Dinge tun zu lassen.

Wenn ihr Lust habt mehr über den Bildschirm mit der Tastatur zu lernen, dann besucht gerne die Programmier AG!

Die Welt von Keybreaker - von Johannes von Nieding

Der folgende Kollege hat keinen Namen.
Man sieht ihn hier in seiner sogenannten idle-Animation. Das ist sinnvoll um einen Charakter lebendig erscheinen zu lassen. Super Mario hatte sowas nicht in seinen ersten Gehversuchen! Im Code unten siehst du, wie man die einzelnen Bilder (Frames) unseres Protagonisten nacheinander aufruft, um die Animation in einer endlosen Schleife laufen zu lassen. Siehst du wieviele Frames die Animation hat?

# CODE : ANIMATION
# BILD : "idle.gif"
def get(self):
	self.img = self.frames[self.index]
	self.count += 1
	if(self.count>self.timing):
		self.count = 0
		self.index += 1
	if(self.index>self.maxindex): self.index = 0
	return self.img 

Wenn das Männchen stehen kann, kann es vielleicht auch springen? Sowohl Gravitation, die Staubwolke als auch die Abfrage eines Tastendrucks – all das gehört dazu der Welt, die man um unseren Helden zum Leben erdacht hat,  zum Leben zu erwecken.

Und das muss natürlich alles programmiert werden. Den Code für einen einfachen Sprung ohne die wilden Effekte findest du unter dem .gif:


# CODE : SPRUNG / FREIER FALL
# BILD : "jumping.gif"
def drop(self):
	if(not self.jumping):
		self.move(Directions.down, int((self.jumps/10)*movement_speed))
	else:
		self.jumps -= 1
		if(self.jumps>0):
			self.move(Directions.up, int((self.jumps/5)*movement_speed))
		else:
			self.jumping = False
			self.jumps = self.jumpPower*15 

Da wir nunmehr eine Existenz erschaffen haben, können wir uns die Regeln und Fähigkeiten der Welt überlegen, in der unser Held verweilt.

Der Erschaffer dieser speziellen Welt dachte an Portale:

# CODE : PORTAL
# BILD : "portal.gif"
def enter(self):
	LocalPlayer.x = self.other_portal.x - LocalPlayer.width/2
	LocalPlayer.y = self.other_portal.y - LocalPlayer.height
	portalSound.play() 

Wie soll deine Welt aussehen?